Tipps zum Umgang mit Medien

  • ein möglichst breites Spektrum an Meinungen einholen (plurale Medienlandschaft)
  • Medienpropaganda erkennen anhand von Aufrufen zu Gewalt, Enthumanisierung von Bevölkerungsgruppen und einem klarem Täter-Opfer Narrativ
  • Chronologische Abfolge von Ereignissen insbesondere in Zusammenhang mit Krieg, Gewalt, Putsch hinterfragen
  • Auf die Autoren achten und ihre generellen Positionen zu verschiedenen Themen im Hinterkopf behalten
  • Erkennen, dass es in der Außenpolitik nicht um Menschenrechte, sondern um geopolitische Interessen geht
  • Komplexität zulassen (keine Schwarz/Weiss Brandmarkung annehmen, sich nicht Identifizieren)
  • Erkennen, dass ein wesentliches Instrumentarium der Außenpolitik die Lüge ist um die Meinung der Bevölkerung für imperiale Interessen zu gewinnen
  • Erkennen, dass wir Teil eines US-Imperiums sind mit einem Machtgefälle und einer Außenpolitikagenda ohne demokratischen Konsens
  • Zusammenhänge durch Hintergrundwissen erarbeiten (Bücher, welche über das Newsformat hinausgehen)
  • Sich mit anderen austauschen und nicht vor Pauschalurteilen (Verschwörungstheorie, Fake News etc.) zurückschrecken
  • Gute Inhalte teilen, liken, verfassen
  • passiven Konsum (Radio, TV etc.) von politischen Inhalten verringern